top of page

20 Jahre Rheinland-Jubiläum "xxl"

Die Rheinlandmeute ist 20 geworden, und der Geburtstag wurde gefeiert wie man es im Westerwald macht und man es von der Familie Siegel kennt: ganz groß, über drei Tage des Pfingstwochenendes und mit ganz vielen Freunden, aus der Nachbarschaft, mit Jägern, Bläsern und vielen Jagdreitern aus befreundeten Meuten.

Die Besucher des Wiesbadener Schloßpark-Turniers wollen wir mal nicht dazu rechnen, aber auch die hatten Anteil an der Geburtstagsfeier: Zur „Nacht der Pferde“ boten die Rheinländer wieder den traditionellen Auftritt, gemeinsam mit der Vogelsberg. Rund 40 Foxhounds und Beagles gemeinsam auf dem Turnierplatz, der sonst dem „großen“ Sport gehört und gefolgt von wohl 60 Reitern. Der strömende Regen konnte die Stimmung dabei nicht dämpfen.

Eine organisatorische Meisterleistung boten die Gastgeber am Samstag bei ihrer Einladung zu einem „Genussritt durch den Stebacher Wald“. Versprochen war eine „kulinarische Reise mit genussvollen Momenten für Leib und Seele“ und das wurde es auch. Bei einem entspannten Ritt im Schritt ohne Hunde durch den maigrünen Wald wurden Reiter und Unberittene im Planwagen an verschiedenen Ständen vorbeigeführt, wo es interessante Köstlichkeiten zum Probieren gab und sogar eine Weinprobe verkostet wurde. Die schiere Anzahl der Gäste, die hier bestens betreut wurden, macht staunen: 65 Reiter und wohl ebenso viele Fahrgäste, also „mal eben“ 130 Personen. „Zum Glück hatten wir viele Helfer, auch solche, die sonst gar nichts mit uns zu tun haben“, ist die Sprecherin der Meute, Kim Ströder jetzt noch dankbar. Im Innenhof des Hotels Tannenhof – bekannte „Basis“ der Rheinlandmeute – ging es am Abend gemütlich weiter.

„Standesgemäßer“ Abschluss der Rheinland-Festtage war die Schleppjagd am Sonntag, wieder mit knapp 60 Reitern und Gästen der Hardt-Meute, aus Cappenberg, vom Vogelsberg und sogar aus Bayern. Sechs Schleppen legte das Familienoberhaupt Horst Siegel, beritten mit einem Pferd seines Sohnes. Der Boden war tief nach den vorausgegangenen Dauerregenfällen, aber am Sonntag schien dann sogar die Sonne.  Besonders gern gesehene Gäste waren die (Schieß)-Jäger aus dem Umland. Sie zeigten sich besonders beeindruckt von der Arbeit der Hunde und ihrem Appell. Den musikalischen Rahmen boten die zahlreichen Bläser. Neben Gästen aus Jülich und vom Hegering Hausen trat die starke Truppe der Rheinlandmeute an. Bei der Siegel-Meute sind eben auch die Geburtstags-Ständchen Größe XXL.  

Text: Petra Schlemm und Bilder: Timo Haas und Peter Jäger/www.givemeasmile.de

311 Ansichten

Comentários


bottom of page