top of page

Frank Houghton-Brown (1965 - 2024)

Als internationaler Richter bei der Junghundeschau der Deutschen Schleppjagdvereinigung DSJV in Schwarzenstein hat er über mehrere Jahre das Zuchtgeschehen bei den Foxhounds in Deutschland mitbestimmt. Jetzt ist Frank Houghton-Brown im Alter von gerade eben 59 Jahren gestorben.


Sechs Wochen nach seinem Geburtstag im April ist er seiner lange währenden Krebserkrankung erlegen.   Ein Leben für Hounds, die Jagd und Pferde ist zu Ende gegangen. Schon in seiner Schulzeit an der renommierten Stowe School in Buckingham hat er die Beagles am College geführt. Später ging er für kurze Zeit als „terrierman“ zu Captain Ian Farquhar, der damals noch bei der Bicester & Warden Hill Meute im Einsatz war und bevor er zum „Urgestein“ der Beaufort Meute wurde. 1990 wurde Houghton-Brown zum Joint Master und Huntsman der Middleton Hunt in Yorkshire ernannt, die damals noch vier Mal wöchentlich im Einsatz war. Über vierzehn Seaons leitete er diese Meute bevor er in gleicher Position zur Tynedale gewechselt ist. Nach neun Jahren in Northumberland hängte er die Jagd hinter den Hounds an den Nagel und ging zurück nach Hause um die elterliche Farm in Northamtonshire zu übernehmen. Mit seiner Frau Claire und seinem noch jungen Sohn Noel lebte er dort bis zu seinem Tod. Die Hunting Community betrauert ihn tief.

Frank Houghton Brown (l.) mit Rory Knight Bruce


In Schwarzenstein hat Houghton-Brown seit 2006 gerichtet. Sein letzter Einsatz dort ist für 2011 verzeichnet. Bei der Hound Show in Peterborough hat er noch länger seine Urteile im Ring der Foxhounds gefällt, oft gemeinsam mit Andrew Sallos, der ebenfalls längere Zeit in Schwarzenstein Entscheidungen getroffen hat.

Text und Bild: Petra Schlemm

223 Ansichten

Comments


bottom of page