top of page

Fernsehtipp: Jagen in Frankreich

Parforcejagd in Frankreich – reich an Traditionen und mit Hunden nicht auf der künstlichen Fährte wie in Deutschland sondern auf der Fährte eines lebenden Wildes, das von den Hunden gestellt und von einem Jäger erlegt wird. Die Redaktion des Europamagazins „Arte Re:“ beleuchtet das Thema am Mittwoch, 16. Februar um 19:40 Uhr.

Foto: Petra Schlemm

Seit drei Jahren kommt es auch in Frankreich zu schweren Konfrontationen zwischen den Anhängern der Hetzjagd mit Hunden auf Hirsche, Rehe oder Wildschweine und den Gegnern dieser jahrhundertealten Jagdmethode, noch vor der Französischen Revolution ein Privileg ausschließlich für Adelige. Die Gegner versuchen, die Jagd zu verhindern, die Tiere zu schützen und die Parforcejagd mit Videos im Netz als grausam darzustellen. Begleitet werden die Jäger zu Pferde in ihrem auffälligen Tenue nicht nur von einer Hundemeute. Begeisterte Gruppen von Anhängern der Jagd sind mir dabei, viele davon als aktive Helfer und andere als unterstützendes Publikum. Viele von ihnen verstehen absolut nicht, was Tierschützer gegen diese Art der Jagd einzuwenden haben. Sie fühlen sich dadurch mit der Natur eng verbunden.

6 Ansichten

Comments


bottom of page