top of page

50 Jahre Lipperland-Meute

In diesem Jahr jährt sich die Gründung des Schleppjagdvereins Lipperland Meute e. V. zum fünfzigsten Mal. Am 3. September, Sonntag, wird das Jubiläum auf Schloss Wendlinghausen mit der traditionellen Schleppjagd und der Hubertusmesse gefeiert.


Das Vorwerk Friedrichsfeld oberhalb der Gemeinde Dörentrup mit dem Kennel für die Foxhound-Meute war seit 1977 die Heimat des Vereins. Von hier aus starteten jeweils im August regelmäßig oft mehr als 100 Reiter unter Mitwirkung des unvergessenen Schlossherrn Dankward von Reden auf die Jagdstrecke. Die Eröffnungsjagd läutete stets die Reitjagdsaison in Lippe ein. Vom Spätsommer bis in den Dezember hinein nahm die Lipperland Meute mit ihren Foxhounds in ganz Ostwestfalen und in Niedersachsen auf Einladung von Reitvereinen unzählige Termine wahr. Über 30 Jahre lang reiste man auf die Insel Borkum zur Jagdwoche. Diese wurde bald nach der Wende abgelöst von den Brandenburger Jagdtagen in Zechlin, wo jeweils die Jagd am Schloss in Rheinsberg einen Höhepunkt bildete.


Gegründet wurde die Lipperland Meute von vier Enthusiasten im Jahr 1973 auf Gut Bökhaus in Lage. Von den Gründungsmitgliedern ist einzig Helmut Rottschäfer dem Verein noch eng verbunden. Mit seinem Einsatz als Master of Hounds war er über drei Jahrzehnte mitverantwortlich für den Erfolg des Vereins und des Jagdreitens über den Kreis Lippe hinaus. Er führte die Hunde bis zum Jahr 2005.



Zur Einstimmung in die Saison der sogenannten „Roten Jagd“ wurde von je her die Hubertusmesse als Freiluft-Gottesdienst gefeiert. Sie wird weiterhin regelmäßig unter Mitwirkung von Jagdhornbläsern als öffentliche Veranstaltung im Garten vor dem Schloss Wendlinghausen abgehalten. Gleich danach geht es zu Pferde auf die recht anspruchsvolle Jagdstrecke in das hügelige Gelände rund um Dörentrup.


Die etwa 15 Kilometer lange Jagdstrecke ist noch heute ziemlich identisch mit der ursprünglichen Streckenführung und mit Blick auf die Veränderungen, die allerorten zu verzeichnen sind, ist schon allein diese Tatsache bemerkenswert. Dafür gilt ein besonderer Dank der Familie von Reden.


Als der Schleppjagdverein im Jahr 2011 kurz vor der Auflösung stand, weil die Haltung einer eigenen Hundemeute nicht mehr möglich war, sorgten wiederum einige engagierte Mitglieder für eine Fortsetzung ihrer Tradition in Lippe. Zunächst kooperierte man mit dem Schleppjagdverein Böhme, der eine Harrier-Meute führt. Seit nunmehr zehn Jahren wird hinter den Foxhounds des Cappenberger Schleppjagdvereins aus Werne geritten. Auch dieser Verein blickt auf eine sehr lange Tradition in Verbindung mit Schloss Wendlinghausen zurück. In der Chronik der Wendlinghauser Schlepp­jagden, die seinerzeit vom Reitverein Begatal durchgeführt wurden, ist nämlich zu lesen, dass vor genau 60 Jahren hier die erste Meutejagd mit den Cappenbergern unter Leitung des legendären Masters Franz Jandrey geritten wurde.


Die Hubertusmesse und die Schleppjagd werden begleitet von der Jagdhornbläsergruppe „Alte Hansestadt Lemgo“. Den Gottesdienst hält in diesem Jahr Pastorin Sabine Hartung. Die anschließende Schleppjagd hat ihren Ausgangspunkt am Schloss. Interessierte Zuschauer können in einem Pkw-Konvoi folgen und werden zu den Punkten mit der besten Aussicht auf das Geschehen geführt.


Die Jubiläumsjagd mit Hubertusmesse findet statt am 3. September 2023, Sonntag, auf Schloss & Gut Wendlinghausen, Donoper Straße 3, 32694 Dörentrup.


Programm:

11.00 Uhr Stelldichein mit Eintragung ins Jagdbuch 11.30 Uhr Hubertusmesse vor dem Schloss

12.30 Uhr Aufbruch zur Schleppjagd über etwa 15 Kilometer

Ca. 15 Uhr Jagdessen und Festakt in der Scheune


Text und Fotos: Helga Koch

Comentarios


bottom of page