top of page

84 Hindernisse für drei Jagden

Eine interessante Bilanz legte Karl-Kristian Wallis als der Jagd-Beauftragte des Verdener Schleppjagdreitvereins VSJRV vor bei der Jahreshauptversammlung. Demnach betreut der Verein als Ausrichter von gleich drei Veranstaltungen im Jahr insgesamt 40 Reitkilometer auf denen inzwischen 84 Hindernisse gebaut und unterhalten werden. Rechnet man die Schleppjagd des RV „Graf Schmettow“ am Lohberg in Neddenaverbergen und die Thedinghäuser Jagd des Bremer Reitvereins hinzu, dann ist der Kreis Verden der größte Veranstalter für die Niedersachsenmeute.


Die stärkste Beteiligung erlebte jetzt am letzten Märzwochenende die Frühjahrsjagd im Verdener Stadtwald mit 60 Mitreitern. Kaum weniger waren im vorigen Herbst, Ende Oktober, in den Allerwiesen dabei und genossen dabei auch den Ritt vom Stelldicheinplatz mitten in der Stadt vor dem Deutschen Pferdemuseum durch die Fußgängerzone bis hin zu den weiten Flächen an der Aller. Weiterhin ein „Geheimtipp“ bleibt hingegen die Jagd in Eitze. Kaum 30 Reiter sammelten sich dort im Vorjahr hinter den Hunden der Niedersachsenmeute – das wissen Genießer zu schätzen. „Der Verdener Schleppjagdreitverein VSJRV trägt seinen Namen nicht zu Unrecht“, freute sich Wallis, aber auch er musste mit einem Blick auf die Zukunft anmerken, dass dringend Nachwuchs gebraucht wird, damit die Jagdfelder nicht immer kleiner werden.

Text: PS und Bild: Thomas Ix

421 Ansichten
bottom of page