top of page

5-Sterne-Sieg für Felix Vogg zum Geburtstag

Die Fünf-Sterne-Prüfung von Luhmühlen endete mit einem großen Geburtstagspräsent: zu seinem 32. Lebensjahr schenkte sich der Schweizer Felix Vogg seinen ersten 5-Sterne- Sieg, den ersten für die Schweiz seit 1971 als Alois Schwarzenbach in Badminton gewonnen hat. Vogg blieb mit dem Westfalen Colero auf seinem Dressurergebnis von 29 Punkten. Das schaffte außer ihm nur die zweitplazierte Britin Kirsty Chabert mit Classic (31,1). Auf Platz drei landete ...

Das Publikum auf der vollbesetzten Tribüne feierte Voggs Erfolg in dem nach Sophie Leubes Ausscheiden ausschließlich international besetzten Reglement begeistert als „beinahe-deutsch“, denn Vogg lebt in Deutschland – auf Gut Weiherhof in Radolfzell - und reitet schließlich ein deutsches Pferd - gezogen von Heinrich und Stephan Schwert aus Werne. Mit Rücksicht auf das Nervenkostüm seines Pferdes nahm Vogg die Ehrungen zu Fuß entgegen und stieg erst zur Ehrenrunde wieder auf. „In der Dressur hat er es auch lieber kurz und knapp“, beschrieb der Sieger das Befinden seines Pferdes später.   21 Pferde waren zur dritten Disziplin dieser Luhmühlener Vielseitigkeit 2022 noch am Start, nachdem zuletzt noch zwei nach der zweiten Verfassungsprüfung am Morgen zurückgezogen hatten. Für einen Schockmoment während des abschließenden Springens sorgte der Brite David Doel als bei seinem nach der Geländeprüfung stark aufgezogenen Pferd Ferro Point am vorletzten Sprung der Sattel – ohne Vorderzeug - nach hinten rutschte. Über dem letzten  Oxer stürzte der Reiter, der Sattel flutschte ganz nach hinten bis in die Flanken, und die Stute  galoppierte in Panik mit schlagenden Bügeln über den Platz bis sie schließlich nach mehreren Runden am Ausgang zum Stehen kam - zum Glück scheinbar unverletzt.

Text: PS und Foto: Annette Döllger/TGL

2 Ansichten

Comments


bottom of page