Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

v. Loesch-Klassiker wieder neu aufgelegt

Es gibt sie wieder! „Die Jagd in Rot“ und „Jagdreiten“, die beiden Fachbücher von Christian von Loesch, sind wieder erhältlich. Dorothea von Behr hat sie mit ihrer im Verlagsgeschäft erfahrenen Freundin Andrea zum Felde aus Selsingen neu aufgelegt. Beim Pikörlehrgang der Meute in Dorfmark wurde der neue Band „GenerationenMeute“ jetzt erstmals präsentiert.

Die beiden Bücher des Gründers der Niedersachsenmeute sind Klassiker bei Anhängern des Sports mit Hunden und Pferden, aber waren seit langem vergriffen. Seit Jahren hat Dorothea von Behr, Pikörin in der Dorfmarker Equipage und Schatzmeisterin des Schleppjagdvereins, ihren Bruder, den Altphilologen Friedemann Weitz auf Fachmessen und in Antiquariaten nach diesen Büchern Ausschau halten lassen. Immer ohne Erfolg. „Da habe ich mich geärgert und mit dem Fuß aufgestampft und mir gesagt: Dann drucke ich mir die eben selbst!“
Das war erst mal die Idee – und dann kam Corona und damit einher die lange Zeit der leeren Terminkalender. Da wurde das Projekt umgesetzt. Einmal haben sie sich alle persönlich getroffen, der Rest wurde digital erledigt. Andrea zum Felde arbeitet bei einem Verlag in Hamburg und Dorothea hat ihren Bruder, der das Lektorat übernommen hat. Andreas Güldner, der die Niedersachsenmeute oft mit der Kamera begleitet, war Berater und Thomas Ix hat aktuelle Aufnahmen beigesteuert. Die Arbeit am Schreibtisch hat Dorothea schwer gefordert. Jede einzelne Seite war zu scannen. „Gar nicht so einfach, denn die beiden Bücher haben unterschiedliche Formate.“ Und alle Fäden zusammenhalten, das war auch nicht ohne. Der Teufel steckt dann oft im Detail.
Die Niedersachsenmeute hat das Buch verlegt, Carl-Armin Hincke, der Vorsitzende des Schleppjagdvereins, das Vorwort zur Neuauflage verfasst.  „Die Formulierung ist direkt und militärisch und wird dem Leser in einigen Passsagen Anlass zur Heiterkeit geben. Um den Inhalt nicht zu verwässern, haben wir von einer Überarbeitung abgesehen, denn in dieser Lektüre finden Sie alles, was man über Jagdreiten wissen muss.“ Und nebenbei vielleicht auch die Erkenntnis, so Hincke, „dass Jagdreiten noch viel mehr sein kann als das Reiten hinter einer Hundemeute.“
Dorothea von Behr, die Projektleiterin, hat die Neuauflage GenerationenMeute genannt. Sie schreibt in ihrer Danksagung „Christian und Sigrid von Loesch haben Generationen geprägt. Als erste deutsche Meute hat die Niedersachsen-Meute Nachwuchsförderung seit Gründung betrieben. Das hat viele von uns von klein auf begleitet. Das Lernen und Erleben zwischen den Generationen ist für alle ein Gewinn. Daher der Buchtitel „GenerationenMeute“.
Das Buch hat 144 Seiten und wird in Kürze im Meuteshop der Niedersachsenmeute für 25 Euro angeboten. Es kann über Monja Rohrig bestellt werden. „Im Moment habe ich die 1000 Bücher noch in meinem Büro stehen“, verrät die Initiatorin der Neuauflage aus ihrem Alltag in Klein Häuslingen.


Text: PS und Foto: Archiv Schleppjagd24