Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Luhmühlen: Sport ja - Fans nein

„Zwischen Respekt und Chance“ nennt die Turniergesellschaft Luhmühlen ihren „organisatorischen Spagat“ im zweiten Jahr mit Corona, wenn vom 17. bis 20. Juni in der Heide geritten wird. Auf der einen Seite stehe der Respekt vor der zusätzlichen Verantwortung in der pandemischen Situation mit ihren großen organisatorischen Aufgaben. Auf der anderen Seite die Chance, Reitern und ihren Pferden auf dem Weg zu den Olympischen Spielen und den Europameisterschaften eine Sportveranstaltung auf höchstem Niveau zu bieten.

Das Turnier wird derzeit als Sportveranstaltung für Profisportler ohne Zuschauer geplant und hat den Arbeitstitel "klein aber fein" bekommen. „Schon jetzt wird klar, wie sehr uns die Zuschauer und Fans von Luhmühlen fehlen werden. Besonders nach dem enormen Veranstaltungsjahr 2019, mit dem klassischen Juni Turnier und der EM im August vor großer Kulisse, kann man sich diese große internationale Veranstaltung ohne Zuschauer kaum vorstellen und sie bekommt dadurch sicherlich auch einen ganz anderen Charakter. Auch die Aussteller, die normalerweise für eine besondere Kulisse während der Turniertage sorgen, werden in diesem Jahr noch fehlen, aber wir versuchen den Reitern vor Ort eine schöne Atmosphäre zu schaffen,“ so Turnierleiterin Julia Otto.
Das Nennungsergebnis der Longines Luhmühlen Horse Trials lässt hochkarätigen Sport erwarten und somit liegt ein Hauptaugenmerk darauf, diesen Sport in die Wohnzimmer zu bringen. Hier kommt die Zusammenarbeit mit dem NDR zum Tragen, der am Samstag (19.6.2021 von 14.45 bis 16.45 Uhr) und Sonntag (20.6.2021 von 15.00 bis 16.00 Uhr) jeweils live aus Luhmühlen berichten wird.
Alle weiteren Informationen und ggfs. aktuelle Veränderungen oder Anpassungen der Planungen auf luhmuehlen.de

Bild: Archiv Schleppjagd24