Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Feier-Marathon für den Master

Jagdreiter sind gesellige Menschen und so hat es Toni Wiedemann auch nicht bei einem „kleinen Empfang“ belassen zu seinem 70. Geburtstag. Der Master und Präsident des Schleppjagdvereins von Bayern gestaltete mit seiner Frau Sissi ein ganzes Festtags-Wochenende zu seinem Ehrentag. Auftakt war eine Jagd am Kennel in Gundelsdorf am Samstag bevor dann am Sonntag insgesamt mehr als 200 Gäste gratulierten – Corona-gerecht in Gruppen über den ganzen Tag verteilt.

Unter den Gästen waren auch die Familie Blum und die Olympiareiterin Dr. Annette Wyrwoll, außerdem der Landstallmeister i.R. von Schwaiganger, Dr. Eberhardt Senckenberg. Staatsminister Hubert Aiwanger hat einen „Bayerischen Löwen“ aus Nymphenburger Porzellan verliehen.
Die Jagdherrschaft über die Geburtstagsjagd hatten Alessandra Prinzessin und Philipp Prinz von Thurn und Taxis übernommen. Die Glückwünsche der Deutschen Schleppjagdvereinigung überbrachte Bernhard Feßler, der Leiter des Hauptstadtbüros der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, selbst Jagdreiter und aktiv bei der Geburtstagsjagd mit dabei. Er lobte Wiedemann: „Sie sind uns ein lebendiges und hoch geschätztes Vorbild, wie unser Pferdesport durch das Ehrenamt gelebt wird.“

Fünfundreißig Reiter waren am Samstag hinter den Hunden unterwegs, verkürzt auf fünf Schleppen wegen kräftigem Dauerregen. „Die drei neuen Schleppen mit den ganzen schönen neuen Hindernissen mussten wir auslassen, weil nicht auf unserem eigenen Gelände und wir keinen Flurschaden anrichten wollten.“

Text: PS, Fotos: SvB und Roland Kretzschmar