Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Das war die "Schleppjagd anno 1965"

Das Rätsel ist gelöst. Unter der Überschrift „Schleppjagd anno 1965“ hatten wir einen Link eingestellt, der deutsches Jagdreiten „in alten Zeiten“ zeigt. Hindernisse aus Bohnenstangen und weiße Hosen zu lustig-weichen Samtkappen… Wir hatten gefragt, wo das wohl hätte sein können und welche Meute da gelaufen ist. Bernd Funke hat es gewusst!

Wer genau hingeguckt hat, hätte es auch entdecken können. „Einer der Piköre hat ja nur einen Arm“, bemerkte Funke, der heute die Cappenberger Meute als Huntsman betreut. Nur einen Arm – dann ist die Sache klar. Es gab (soweit bekannt jedenfalls) in den 60er Jahren nur einen  einzigen Pikör, der nach einer Kriegsverletzung einarmig weitergeritten ist: Das war Willi Franz, den alle nur als „Bauer Franz“ gekannt haben. Er war Landwirt gewesen und hatte seinen Hof wegen der Verletzung nicht mehr weitergeführt sondern auf (klug verhandelte!) Rentenbasis abgegeben und sich ausführlich seinem Sport gewidmet. Auch seine Frau Grete kannten viele. „Bauer Franz“ war auch hinter anderen Meuten – damals gab es noch nicht so viele – unterwegs, zum Beispiel hinter den Foxhounds des RWS, als Pikör allerdings nur in Cappenberg.
Danach war alles Weitere einfach. Funke: „Dann muss das im Film die Cappenberger Meute gewesen sein.“ Und das Gelände könnte seiner Ansicht nach in den Baumbergen gewesen  sein, die höchste Erhebung im westlichen Münsterland, zwischen Münster und Coesfeld. „Das Höchste im Herzen des Münsterlandes“, texten Toristik-Fachleute heute. Da ist die CM tatsächlich in den 60er Jahren häufiger unterwegs gewesen. Nicht ganz klar zu erkennen ist der Huntsman. "Aber sehr wahrscheinlich wird das Willi König gewesen sein", meint Funke. 
Danke, Sherlock Holmes!

Wer Funke nicht vertraut oder andere Erkenntnisse hat: bitte melden unter news@schleppjagd24.de
Hier noch einmal der Link zu dem alten Film:
schleppjagd24.de/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=125&idart=6178