Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

"Beine zu und Luft in der Faust"

Manche Dinge sind einfach zeitlos. Nur der „Bailey’s“ erscheint nicht mehr als Buch sondern ist ausschließlich  digital einzusehen… Hans-Heinrich Isenbart war „Die Stimme der Pferde“, bis zu seinem Tod 2011 im Alter von 88 Jahren. Der Vollblut-Journalist und erstklassige Reiter (und Reitlehrer) kannte sich aus, auch beim Jagdreiten, wo er ganz offensichtlich eigene Eindrücke in der Praxis gesammelt hat.  Clemens von Welck hat Isenbarts Schilderungen aus dem Jahr 1965 im Archiv der „Zeit“ entdeckt. „Wer hinter den Hunden reitet….“

Lesen Sie dazu hier: zeit.de/1965/44/wer-hinter-den-hunden-reitet