Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Junghundetraining im Schnee

Nur die Harten kommen in den Garten? Die Mecklenburger Meute fährt seit Jahren zum Einjagen der Junghunde nach Wörlitz. Und wie immer wird dort „Frühlingserwachen“ gefeiert. So auch in diesem Jahr. Aber wie! Der Master Gabriel Rodenberg und sein Vize Detlef Neumann gemeinsam mit einigen anderen Unentwegte trafen sich auf dem Pferdehof zur Elbaue bei Holger Johannes. Wärmstens und in altbewährter Weise herzlich empfingen der Hausherr und Freunde des Anhaltinischen Reit- und Fahrverein Wörlitzer Winkel die Gäste. Und die Wettervorhersage stimmt leider. Schneefall ab 16 Uhr.

Trotzdem: das erste Training. Die zwei Junghunde werden an die Leine genommen und zusammen mit den zweiundzwanzig erfahrenen Foxhounds zu Fuß im Pack geführt. Nach einigen Minuten klappt das schon ganz gut. Anschließend gab es feste und flüssige Stärkung. Die war auch dringend notwendig bei Minusgraden und ordentlich Wind.
Der Samstag begann mit einem Ausritt im Schritt mit den Hunden in die Elbauen. Der Master, direkt an den Hunden, und einige begeisterte Helfer gingen zu Fuß, eingerahmt von den Reitern. Die Junghunde machen sich schon gut und kommen auf Ruf des Master sofort ins Pack zurück. In den Elbauen bleiben die Fußgänger etwas zurück. Die Hunde wurden jetzt vom Vizemaster geführt. Nach gut eineinhalb Stunden „gut gekühlt“ Rückkehr auf dem Pferdehof zur Mittagspause. Endlich im Warmen gab es einen ordentlichen Imbiss und warme Getränk

Anschließend ging es zu Fuß mit den Hunden zur dritten Trainingseinheit. An den Elbauen entlang und zurück zum Pferdehof drängten die Junghunde in die Gemeinschaft der Alten. Welch ein schöner Anblick. Der Tag klang in gemütlicher Runde in einem Restaurant aus.


Sonntagmorgen um 9 Uhr, bei minus 6 Grad und ordentlich Wind mit starken Böen fühlt es sich wie minus 12 Grad an. Strahlender Sonnenschein und keine Wolke am blauen Himmel heben dann doch die Stimmung. Heute wird die Meute vom Master per Pferd geführt. Auf den Elbauen geht es in allen Gangarten mit geschlossenem Pack vorwärts. Die Hunde haben ihre Sache sehr gut gemacht. Der Master ist zufrieden. Nach einer zünftigen Stärkung fahren alle zum Teil auf verschneiten Straßen nach Hause – ins Warme!


Text und Fotos: Klaus-Dieter Baumgart