Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Yorkshire Terrier


Rasse: Yorkshire Terrier
 
Herkunft: Großbritannien (England)
 
Geschichte: Die Rasse entstand vor etwa 100 Jahren in der nordenglischen Grafschaft Yorkshire. Ursprünglich war der Yorkshire Terrier ein reiner Gebrauchshund, der von nordenglischen Arbeitern als Rattenfänger gezüchtet wurde. Viele verschiedene Terrierrassen, die im einzelnen nicht mehr nachzuvollziehen sind, wurden gekreuzt und unter den Nachkommen die kleineren Exemplare zur Weiterzucht verwendet. Außer ihrer Aufgabe, die häufig auftretende Rattenplage vom Haus zu halten, dienten die Yorkshire Terrier dem abendlichen Vergnügen ihrer Besitzer. Die Hunde mußten in Wettbewerben gegeneinander antreten, bei denen es darum ging, so viele Ratten wie möglich innerhalb eines bestimmten Zeitraumes zu erlegen.

Zucht/Veranlagung: Aus dem Rattenfänger ist ein beliebter und weit verbreiteter Gesellschafts- und Familienhund geworden, der seine Karriere als kleiner Jäger nicht verleugnen kann und deshalb nicht als reines Schoßhündchen verzärtelt werden sollte.


Foto: Bernd Eylers
Charakter: Seiner putzigen äußeren Erscheinung wegen, wird der Yorkshire Terrier häufig unterschätzt. Er hat einen stark ausgeprägten Charakter mit enormer Willenskraft und Beharrlichkeit, wenn er etwas erreichen will. Seine Aufgewecktheit, Neugierde, Bewegungsfreude und sein Spieltrieb verlangen eine Menge Aufmerksamkeit von seiten des Besitzers, der sich um eine konsequente Erziehung bemühen sollte - sonst tanzt ihm der kleine Kerl auf der Nase herum. Seine Unerschrockenheit und sein angeborener Mut lassen den Yorkshire auch nicht vor großen Hunden zurückschrecken, weshalb diese Kampfeslust möglichst früh in die richtigen Bahnen gelenkt werden sollte.

Äußeres Erscheinungsbild: Das Auffälligste - neben seinem kecken Ausdruck - ist das lange, seidige Fell in leuchtener Lohfarbe mit dunklem Stahlgrau (blue & tan), das täglicher Pflege bedarf. Reicht dafür die Zeit nicht aus, sollte man sich für einen "Kurzhaarschnitt" im Hundesalon entscheiden. Für die Zwerge unter den Terriern gibt es keine einheitliche Größenbestimmung, allerdings sollte das Gewicht 3,1 kg nicht überschreiten.
 

Zurück