Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Scottish Terrier

"großer Hund auf kurzen Beinen"

Rasse: Scottish Terrier
 
Herkunft: Großbritannien (Schottland)
 
Geschichte: Die Entstehungsgeschichte des Scottish Terrier liegt im Dunkeln. Seine Wiege stand in Schottland und er soll gemeinsame Vorfahren mit anderen Terrierrassen haben, die im einzelnen nicht bekannt sind. 1815 wird erstmals ein "drahthaariger Scottish Terrier" schriftlich erwähnt, der von seinem heutigen Erscheinungsbild noch weit entfernt gewesen sein dürfte. Als Jagdhund für die Baujagd auf Fuchs, Dachs und Otter wurde er auf Leistung und nicht auf einen bestimmten Typ selektiert. 1879 war der erste "Scottie" auf einer Hundeausstellung zu sehen.

Foto: Bernd Eylers

Zu dieser Zeit hatte er noch keinen einheitlichen Rassenamen. Häufig wurde er als "Aberdeen Terrier" bezeichnet, weil er rings um die Stadt Aberdeen besonders verbreitet war. Der erste Scottish Terrier Club entstand 1883 in England, gefolgt von Schottland und den USA. In diesem Zeitraum wurde auch der "Klub für Terrier" in Deutschland gegründet, wo der Scottish Terrier zu den Gründerrassen gehörte. In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts und nach dem 2. Weltkrieg wurde er sehr populär und hatte Phasen als Modehund zu überstehen.
 
Zucht/Verwendung: Seiner einstigen Passion als Jagdhund kann der Scottish Terrier heute nur noch nachkommen, wenn seine Menschen vergessen, wozu er ursprünglich gezüchtet wurde und die Kontrolle über seinen Jagdinstinkt verlieren. Heute ist er ein robuster Familienhund mit geringer Verbreitung.


Foto: Bernd Eylers
Charakter: Der "Scottie" ist mutig, unerschrocken und verteidigt sein Revier energisch. Seiner Familie gegenüber ist er sehr anhänglich, Fremden gegenüber verhält er sich zurückhaltend. Es wäre falsch, ihn seiner Größe wegen als "Sofahund" zu halten, denn der "Scottie" liebt viel Bewegung und möchte beschäftigt werden. Ein ausbruchssicherer Garten ist anzuraten, da er eine ausgesprochene Leidenschaft hat, Löcher zu graben, die - erst einmal in Freiheit - seine alten Jagdinstinkte wecken könnten.

Äußeres Erscheinungsbild: Der Scottish Terrier wird auch als "quadratisches Kraftpaket" bezeichnet. Dieser kleine kompakte Hund hat eine Schulterhöhe zwischen 25 und 28 cm bei einem Durchschnittsgewicht zwischen 8,5 und 10,5 kg. Sein im Verhältnis zum Körper großer Kopf hat das Gebiß eines Schäferhundes. Das harte, drahtige Fell braucht viel Pflege und muß regelmäßig getrimmt werden. Als Farben kommen schwarz, weizenfarben und gestromt in allen Schattierungen vor.
 

Zurück