Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Landseer

"...Gehilfe der Fischer, Rettungsschwimmer, Familienhund..."

Rasse: Landseer
 
Herkunft: Kanada (Neufundland)
 
Geschichte: Der Landseer ist ein naher Verwandter des heutigen Neufundländers. Mitte des 17. Jahrhunderts brachten englische Seeleute mächtige schwarz-weiße Hunde von Neufundland nach England. Diese an das unwirtliche Leben auf der Insel perfekt angepaßten Hunde, die den Fischern beim Einholen des Fanges halfen, indem sie die Netze schleppten, Boote an Land zogen und herausfallende Fische apportierten, erfreuten sich bald großer Nachfrage als Helfer in den Fischereihäfen Englands. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts häuften sich bildliche Darstellungen der - jetzt in der wohlhabenden Gesellschaft - beliebten Hunde. Der berühmte Tiermaler Sir Edwin Landseer schuf zahlreiche Bilder von ihnen, die so populär wurden, daß die Rasse schließlich nach ihm benannt wurde. Als Mitte des 19. Jahrhunderts der schwarze Neufundländer in Mode kam, ging die Landseerzucht teilweise in der Zucht auf. Seit Beginn des 20 Jahrhunderts bemüht man sich um den Erhalt und die Reinzucht der Rasse, wozu der 1976 gegründete Deutsche Landseer Club (DLC) seinen Beitrag leistet.

Zucht/Verwendung: Aus dem Helfer der Fischer ist ein Gebrauchs- und Familienhund geworden, der seiner hervorragenden Schwimmeigenschaften wegen auch als Rettungsschwimmer eingesetzt wird. Sein "Rettungstrieb" begründet sich in seiner Geschichte. Jahrhundertelang wurde er für alles, was er aus dem Wasser holte, belohnt. Diese genetisch verankerte Verhaltensweise läßt ihn auch Menschen in Not aus dem Wasser ziehen.


Foto: Bernd Eylers
Charakter: Landseer sind freundliche, anhängliche, folgsame und kinderliebe Hunde, die aber ihre Familie, Haus und Hof durchaus bewachen. Sie bewegen sich am liebsten in freier Natur und sind daher für ein "Wohnungsdasein" denkbar ungeeignet. Als leidenschaftliche Schwimmer sollten die Hunde hin und wieder die Möglichkeit haben, diesem Urtrieb nachgehen (bzw. -schwimmen) zu dürfen.

Äußeres Erscheinungsbild: Dieser beeindruckende Hund ist eine imposante Erscheinung, der im Vergleich zum Neufundländer etwas hochbeiniger ist und schlanker wirkt. Rüden haben eine Schulterhöhe von 72-80 cm bei einem Gewicht von bis zu 70 kg, Hündinnen erreichen eine Größe zwischen 67 und 72 cm. Das Fell besteht aus weicher Unterwolle und langem, dichten Deckhaar. Die Farbe ist schwarz-weiß, wobei der Kopf schwarz mit einer symmetrischen weißen Blesse sein sollte.
 

Zurück