Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Dobermann

Rasse: Dobermann
 
Herkunft: Deutschland
 
Geschichte: Die Ursprünge des Dobermannes gehen auf die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück. Der Steuereintreiber Friedrich Louis Dobermann, dem die Rasse ihren Namen verdankt, kreuzte verschiedene Rassen untereinander, um einen perfekten Wachhund zu erhalten. Welche Rassen an den Kreuzungsversuchen beteiligt waren, ist unklar. Die einheimischen Viehtreiberhunde, auch "Fleischerhunde" genannt, bildeten den Grundstock. Der zunächst uneinheitliche Typ wurde in den kommenden Jahren verfeinert, die Hunde wurden größer, eleganter mit kurzen glatten Fell und dunkler Farbe.

Foto: Bernd Eylers

1899 wurde im thüringischen Apolda, der die Rasse heute noch betreuende Dobermann-Verein e.V. gegründet. Kurze Zeit später fand der Dobermann Verbreitung in Großbritannien und den USA.
 
Zucht/Verwendung: Noch heute fungiert der Dobermann als Wach- und Schutzhund und findet Einsatz bei Polizei, Zoll und Bundeswehr. Als Familienhund ist er geeignet, wenn er genügend Auslauf hat und einen hundeerfahrenen zweibeinigen Rudelführer, der ihm sinnvolle Aufgaben gibt.


Foto: Bernd Eylers
Charakter: Dobermänner sind intelligent, zäh, mutig und haben ein überschäumendes Temperament bei mittlerer Reizschwelle, was hohe Anforderungen an seine Erziehung stellt, um diese Energien in die richtigen Bahnen zu lenken. Ihre Lern- und Arbeitsfreudigkeit verlangt, daß sie vielseitig beschäftigt und körperlich ausgelastet werden. Ihren Bezugspersonen gegenüber sind sie sehr anhänglich und ausgeglichen, dabei immer bereit, ihr "menschliches Rudel" gegen unerwünschte Besucher zu verteidigen.

Äußeres Erscheinungsbild: Dieser athletische und muskulöse Hund drückt Adel und Eleganz aus. Hündinnen haben eine Schulterhöhe zwischen 63 und 68 cm, Rüden zwischen 68 und 72 cm. Das Gewicht sollte zwischen 32 und 45 kg liegen. Das glattanliegende kurze Fell ist schwarz oder braun mit rostroten Abzeichen am keilförmigen Kopf, der Brust den Beinen und am After.
 

Zurück