Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Bullterrier


Rasse: Dobermann
 
Herkunft: Großbritannien (England)
 
Geschichte: Bullterrier sind im 18. und 19. Jahrhundert durch Kreuzung von Bulldoggen mit verschiedenen Terrierrassen entstanden. Ziel war es, einen Kampfhund zu züchten, der entweder im "pit", dem Kampfring, zur Volksbelustigung gegen seine eigenen Artgenossen kämpfen mußte oder als Rattenfänger eingesetzt wurde. Als eigentlicher Begründer der Rasse gilt James Hinks, der um 1860 in Birmingham lebte und der Rasse ihren Namen gab.

Foto: Bernd Eylers

Zu dieser Zeit waren Typ, Größe und Gewicht der Bullterrier noch sehr unterschiedlich. Das heute charakteristische konvexe Kopfprofil, das sogenannte "down face", wird vom Rassestandard erst seit 1915 gefordert.
 
Zucht/Verwendung: Aus dem einstigen Kampfhund ist ein treuer Familienhund geworden. Der Zuchtbestand in Deutschland liegt bei etwa 13.000 Tieren. Neben dem Standard-Bullterrier gibt es noch den Miniatur-Bullterrier, der sich von seinem Verwandten hauptsächlich durch die geringere Größe unterscheidet, zahlenmäßig aber keine große Rolle spielt.


Foto: Bernd Eylers
Charakter: Bullterrier sind mutig, hart (sehr schmerzunempfindlich), lebendig und ihrem Menschen treu ergeben. Sie gelten als sehr kinderfreundlich. Anderen Hunden begegnen sie - insbesondere Rüden gegen Rüden - mitunter recht aggressiv. Dies erklärt sich aus ihrer Zuchtgeschichte. Die gewünschte Schärfe des Bullterrier war stets zum Angriff auf andere Tiere, nicht aber auf Menschen ausgerichtert. Dennoch ist es anzuraten, ihnen möglichst früh die Grundregeln des Zusammenlebens beizubringen. Sind sie erst erwachsen, ist es oftmals schwierig, ihrer Intelligenz, Körperkraft und bisweilen Eigensinnigkeit etwas entgegen zu setzen.

Äußeres Erscheinungsbild: Sie sind sehr muskulös, besitzen ein kurzes Haarkleid, haben eine breite Brust und kurze, kräftige Läufe. Auffallend ist ihr charakteristischer Kopf mit konvexem Profil und starkem Gebiß. Die Schulterhöhe liegt zwischen 35 und 45 cm. Bei Bullterriern gibt es kein Gewichtslimit, wobei das Durchschnittsgewicht zwischen 25 und 32 kg variiert. Vorherrschende Farben des Haarkleides sind weiß, rot, beige und gestromt, mitunter auch dreifarbig.
 

Zurück