Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Luhmühlen - kleiner, aber spannend

Mittwoch, 16. Juni,  starten die Longines Luhmühlen Horse Trials, pandemiebedingt in kleinerem Rahmen ohne Zuschauer und mit einem deutlich kleineren Starterfeld, denn viele britische Reiter können wegen Quarantänevorschriften nicht kommen. International ist es trotzdem: unter anderem haben Belgien, Schweden, Polen, Holland und die Schweiz gemeldet. Das deutsche Teilnehmerfeld ist stark.

 

Michael Jung bringt gleich zwei Pferde an den Start: „Ich werde mit zwei Pferden nach Luhmühlen kommen. Mit fischerChipmunk ist ein Start in der Vier-Sterne-Prüfung und damit bei der Deutschen Meisterschaft geplant. Für fischerWild Wave steht die Premiere im CCI5* auf dem Programm. Er hat mir das Gefühl gegeben für diesen Schritt bereit zu sein und es freut für mich natürlich auch sehr, mit dem selbst ausgebildeten Pferd auf diesem Toplevel Erfahrungen sammeln zu können.“
Eine deutlich weitere und kompliziertere Anreise als Michael Jung nehmen Tim und Jonelle Price auf sich, um mit mehreren Pferden in beiden Prüfungen an den Start zu gehen – unter anderem mit ihren CCI5*-Siegern Faerie Dianimo und Ascona M.
„Covid macht es uns wahrlich nicht leicht, nach Luhmühlen zu reisen. Aber wir sind fest entschlossen, bei diesem Top-Event an den Start zu gehen. Wir sind in der glücklichen Situation, einige Fünf-Sterne-Pferde unter dem Sattel zu haben – und diesen Pferden wollen wir es ermöglichen, in Luhmühlen an den Start zu gehen. Mein Ziel ist es, mit vier fitten Pferden in guten Ausgangspositionen ins abschließende Springen zu starten – und dann natürlich schöne Nullrunden zu drehen“, erklärt Tim Price. Die meisten Reiter aus Großbritannien kommen nicht. Der britische Team Performance Coach Chris Bartle fasst die Enttäuschung über die Umstände zusammen: „Es ist so schade. Durch die pandemiebedingten Reisebeschränkungen werden die meisten Reiter die Reise nicht antreten können. Ich habe mich so auf diese tolle Veranstaltung gefreut.“
Die CCI4*-S Meßmer Trophy mit Deutscher Meisterschaft bestätigt ein spannendes, großes Starterfeld, in dem viele Nationen bereits im direkten Vergleich gegeneinander antreten können, bevor sie sich in Kürze dann entweder bei den Olympischen Spielen oder den im Herbst stattfindenden Europameisterschaften wiedersehen. Gemeldet haben Julia Krajewski, Michael Jung, Sandra Auffarth, Andreas Dibowski, Anna Siemer, Christoph Wahler und Nicolai Aldinger – verletzungsbedingt leider ohne Ingrid Klimke.
Die aktuellen Veränderungen der Teilnehmerliste sind auf der Webseite zu verfolgen. Auch der Zeitplan wird och einmal aktualisiert. Die Übertragungszeiten des NDR und Horse & Country können ebenfalls auf der Website eingesehen werden.
Klicken Sie hier: tgl.luhmuehlen.de/
Foto: Thomas Ix