Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Jagdreiter auf ganz großer Bühne

Jagdreiter können auch alleine. Auf ganz großer Bühne, beim Bundeschampionat der Geländepferde in Warendorf, haben sie ihre Disziplin gut vertreten. Die Beste war Peppermint Patty: Am Ende rangierte sie als Fünfte mit Stephan Dubsky im Klassement der sechsjährigen Pferde, die immerhin im Finale eine M-Prüfung abliefern müssen. Stolze Besitzerin der eleganten und sprunggewaltigen Fuchsstute (von Perigeux x Contendro I) ist Britta Züngel, Pressesprecherin der Niedersachsenmeute.

In der Endabrechnung standen 34,6 Punkte für Peppermint Patty, die schon im vorigen Jahr beim Bundeschampionat von sich reden gemacht hatte. Ihre top Leistung im Gelände, welches doppelt zählt, brachte sie nach vorne und rangierte sie gleich ein hinter der Olympiasiegerin Julia Krajewski und der schwedischen Olympiareiterin Louise Romeike mit zwei Pferden und der Olympiasiegerin Julia Krajewski. Der Titel ging an Amke Göttrup mit Das Fräulein Inge. 

 
Ebenfalls ein gutes Bild abgegeben hat Dr. Maximilian Sponagel auf dem großen Geländeplatz . Der Master der Niedersachsenmeute pilotierte seinen hübschen Wallach Charly Brown K in der Qualifikation sehr sauber durch den anspruchsvollen Parcours mit 14 Hindernissen. Erst seit März sind die beiden ein Paar und qualifiziert haben sie sich erst in Liepe, nachdem die meisten Turniere ja ausgefallen waren.  Mit 7,6 bewerteten die Richter die Runde und Sponagel war damit zufrieden, hatte auch gar nicht mehr erwartet. „Samstag habe ich ein Fußballspiel mit den Kindern“, umriss er seine Pläne für den Finaltag. Aber in der Trostrunde vom Freitag schlugen sich beide noch einmal tapfer: Platz zehn. In Dorfmark beim Training ist der Braune auch schon gewesen. „Aber er hat noch ziemlich viel Respekt vor den Hunden. Mal sehen was daraus wird,“ so der Reiter, der für die Meuteführung auf andere Pferde der Familie zurückgreift.


Im Klassement der Fünfjährigen Pferde hielt Vanessa Bölting die Fahne hoch mit der selbstgezogenen Stute Lykke B.  Die Braune wurde am Ende zehnte. Gleich dahinter setzte sich Antonia Baumgart mit der Holsteiner Schimmelstute Juna R. Die beiden waren in der Qualifikationsprüfung noch als siebte platziert gewesen. Die Düsseldorferin reitet beim RWS. Team-Olympiasieger und Weltmeister Andreas Dibowski sicherte sich hier die Schärpe mit Lillet.


Text: PS und Fotos: Jes Johannsen und PS