Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Hubertusritt rund um das Schloss Grünau

Feiertag auch in Bayern für den Heiligen Hubertus: Mit einer Traditionsjagd – der 30. – wurde am 3. November am Schloss Grünau geritten, gejagt und gefeiert. „Zuhause" sozusagen, denn Grünau ist ein Jagdschloss der Wittelsbacher.

Über 60 Reiter folgten der Meute des Schleppjagdvereins von Bayern durch Wald und Feld der Wittelsbacher bei Neuburg an der Donau. Eine große Zahl an Zuschauern verfolgten das Jagdgeschehen, darunter Vertreter aus Politik und Gesellschaft.


Insgesamt war es die 50. Hubertusjagd bei und mit der Schirmherrschaft des Schleppjagdvereins von Bayern, SKH Luitpold Prinz von Bayern. Von 1962 bis 1982 wurde diese Jagd in Leutstetten bei Starnberg mit der Cappenberger Meute geritten und 1987 ließ der neugegründete SvB mit seinen Reiterfreunden vom Reit- und Fahrverein Neuburg die Hubertusjagd auf Schloss Grünau wieder aufleben.

„Auf das nächste Jahrzehnt“, schallte es beim Halali.
Text: Toni Wiedemann, Fotos Xaver Habermeier/ Neuburger Rundschau