Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Franken "on the road again"

Offensive Schleppjagdreiten reloaded: 2017 toppt den Erfolg der Vorjahres-Initiative des Frankenmeute Schleppjagdvereins. Vier road shows und ein Geländetraining begeisterten 2017 immer mehr Neueinsteiger für das Schleppjagdreiten.

Die Schleppjagdoffensive 4.0 der Frankenmeute in 2016 fand mit ihren road shows – Übungsritte in der Gruppe - und dem Geländetraining sehr viel positive Resonanz und in der Folge ging das Konzept aus Theorie, Praxis und Training im Geländespringen auf: einige neue Reiter kamen nach den road shows zu den Jagden der Frankenmeute und ihren anderen vielfältigen Angeboten. Besonders erfreulich war zu sehen, dass wie gehofft, die typischen Startschwierigkeiten unerfahrener Reiter und Pferde beim Jagdreiten durch die Teilnahme an den Gruppen-Ritten deutlich gemindert wurden und sich die Neulinge samt ihren Pferden besser vorbereitet auf das Vergnügen der Schleppjagd einlassen konnten und im Jagdfeld gut zurechtkamen. Davon profitierten natürlich neben den Veranstaltern auch die anderen Jagdreiter, die sich ungetrübtem Jagd
Nach dem großen Erfolg war für den neuen Präsidenten der Frankenmeute, Dr. Armin Kirchdorfer selbstverständlich, sein Konzept in diesem Jahr zu wiederholen und so organisierte er federführend vier road shows gemeinsam mit Ausbildungsställen und Vereinen vor Ort an vier Stationen in Franken (PSG Ellingen, Harting´s Hof Creussen, RC Trautskirchen) und Süd-Thüringen (Rittergut Keulrod). Die gewählten Strecken und das Tempo waren jeweils speziell den Anforderungen einer solchen Gruppe mit vielen Neueinsteigern angepasst und jeder konnte mit seinem Pferd das Reiten in der größeren Gruppe trainieren. Einige erfahrene Jagdreiter nutzen die Gelegenheit ihre jungen Pferde an das Reiten in der Gruppe heran zu führen.


Insgesamt waren es dann etwas über einhundert Reiter, die an den road shows teilnahmen und damit vor allem bei der letzten Veranstaltung fast den Rahmen des Möglichen sprengten. „Ein toller Sport und eine Wahnsinns Leistung, die man da vollbringen muss, über solche Distanzen mit so einer Ausdauer! Und das nicht nur körperlich, sondern auch geistig, wie blitzschnell man schalten und reagieren muss!“, begeisterte sich eine Teilnehmerin, die zum ersten, aber fest versprochen nicht zum letzten Mal aktiv dabei war. Diese Begeisterung der Teilnehmer und die Freude am Jagdreiten an so viele Reiter weiter zu geben war dann auch der Lohn für das Engagement der Organisatoren vor Ort und für Dr. Armin Kirchdorfer und sein Team.


Ergänzt wurden die „Außentermine“ um ein Geländetraining in Sulzthal auf der Steige mit Kristina Ehrlich (geb. Schmitfull), Trainerin B Leistungssport, die selbst erfolgreich bis CIC** Vielseitigkeit reitet und 2014 bayrische Vizemeisterin wurde. 21 Reiter trainierten in Gruppen in je zwei Trainingseinheiten unter ihrer fachkundigen Anleitung das richtige Anreiten und Überwinden unterschiedlichster Geländehindernisse und verbesserten Sitz und Einwirkung ebenso wie die Sicherheit am Sprung. So mancher fand sich dann auch hinterher selbst von der Leistung seines Pferdes und sich selbst überrascht: „Super Training, hätte vorher nicht gedacht, dass ich solche Klötze einmal sicher und so selbstverständlich anreite und auch noch gut drüber komme.“
Dr. Armin Kirchdorfer bilanzierte hinterher: „Wir haben letztes Jahr mit der Offensive einen guten Grundstein dafür gelegt, das Schleppjagdreiten in Franken in die Zukunft zu führen und Reiter für unseren Sport zu begeistern. Dass wir dieses Jahr so viele Teilnehmer hatten, das war mehr als jeder von uns erwartet hatte und zeigt: wir sind auf dem richtigen Weg. Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir ihn weiter verfolgen und freuen uns darauf, viele der Teilnehmer der road shows spätestens im Herbst bei den Jagden wiedersehen.
Text: Reinula Böcker und Fotos: Stefanie Empter