Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Reiten wie die Derbysieger

Reiten wenn andere arbeiten oder gar noch schlafen. Und das auf Geläuf bei dem man sich selbst noch träumend fühlt – das bietet die Meutearbeit des Hamburger Schleppjagdvereins am 12. Juli, Dienstag: Galoppieren auf der Rennbahn des Derby in Hamburg-Horn. Stelldichein ist um 6.45 Uhr.

Familie Thorsten David setzt die Tradition des Ehrenpräsidenten und Ehrenmasters Hans Giele fort und lädt HSJV-Mitglieder und den Freundeskreis zur Meutearbeit – mit Herz und Hand – auf die Derbybahn.
Sammeln um 6.45 Uhr auf dem bewachten Parkplatz direkt neben der Haupttribüne. Von hier Einweisung in die Parkpositionen in der Innenbahn und Abritt um 7.15 Uhr. Auf dem federnden, gepflegten Grasgeläuf werden Hunter und Reiter spüren, was Galoppieren wirklich heißt. Nach der Curée im Anschluß an die Meutearbeit gibt es ein handfestes Frühstück  an der Kaffeeklappe des bei den geparkten Pferde- und Meutetransportern vorgefahrenen Fourierwagens.