Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Full House bei der Jugendwoche

Fast 80 Kinder und Jugendliche und dazu um die 20 Betreuer. Da war Stimmung garantiert bei der diesjährigen Jugendwoche der Niedersachsenmeute auf dem Meutehof in Dorfmark. Besonders auffallend. „Wir hatten gut 20 Jungen dabei.“ Besondere  Integrationskraft stellten die Gäste vom Brandenburger Hunting Club unter Beweis. „Die haben sich sehr gut gemischt.“

Es war eine der nassesten Veranstaltungen in der mehr als 50jährigen Geschichte der Jugendwoche. „Selbst im Wald standen Pfützen.“ Aber bei der Abschlussjagd hatte sich das Nass wieder reduziert auf Nieselregen. Sechs Traktor-Anhänger mit Zuschauern. „Gute Ordnung in den Feldern, Kontrolliertes Reiten, beherrscht und beherzt“, charakterisierte der Master Egbert v.Schultzendorff den Lehrgang, der insgesamt durch gute reiterliche Grundlagen und auch durch besonders gut herausgebrachte Pferde auffiel.


Das Programm war leicht verändert gegenüber den Vorjahren. Reiten nur noch vormittags mit sportlicher Betätigung ohne Pferde am Nachmittag. Auch theoretisch wurde einiges geboten. Höhepunkt war ein Referat der Luhmühlen-Siegerin Julia Krajewski, die gemeinsam mit Christoph Wahler ein Referat auf Grundlage eines Papiers von Chris Bartle vortrug. „Wie reitet man sauber die unterschiedlichen Geländehindernisse an.“ Unterlegt mit Fotos und Video-Clips, machten die beiden eine aufschlussreiche Lehrstunde daraus.


Feierlicher Höhepunkt war die Verleihung eines Roten Rocks an Johan Ellenrieder aus Schwerin. Praktikant bei Andreas Dibowski, hatte er sich schon vorher beim Aufbau für die Jugendwoche besonders eingesetzt.


Fotos: Babette Soltau